Offiziell vereinbart war es nicht, trotzdem kamen fast alle Schüler und Lehrer am Unsinnigen Donnerstag maskiert und feierten Fasching.

König und Cowboy, Hühnchen und Monster, Clown und Polizist saßen im Unterricht bei Hexen und anderen lustigen Gestalten. Wurde auch in den ersten Stunden noch ernsthaft gelernt, war spätestens ab der Pause lustiges Faschingstreiben angesagt. Frau Brandmeier stand mit Kisten voller leckerer Krapfen bereit, die der Elternbeirat spendiert hatte, Frau Schmidt-Wittkowsky fotografierte alle, die durchs Pippi Langstrumpf- Guckloch schauten und Herr Kreuzinger hatte keine Chance seine Krawatte zu retten.

In der Turnhalle vergnügten sich die Erst- und Zweitklässler mit lustigen Spielen und Polonaise und natürlich gab es keine Hausaufgaben, so dass auch in der Mittags- und Nachmittagsbetreuung vergnügt weitergefeiert werden konnte.

Faschingsgaudi am Unsinnigen Donnerstag