Am 01.06. startete die erste Einheit des Gewaltpräventionskurses für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse.

Durchgeführt wird der Kurs in 5 Einheiten vom Ju-Jutsu Verband Bayern. In einem vorgeschalteten Elternabend erläuterte Polizist und Trainer Fritz Schweibold Inhalte und Ziele des Kurses:

Durch Erkennen und Vermeiden bedrohlicher Situationen soll das Gefahrenbewusstsein bei Kindern sensibilisiert werden.

Den eigenen Standpunkt selbstsicher behaupten, kompetent Hilfe einfordern, ggf. auch Flucht als Mittel der Wahl erkennen, gehört zum Selbstbehauptungstraining.

Bei der körperlichen Verteidigung werden Verteidigungstechniken wie Grifflösen geübt und automatisiert.

Zur 5. Trainingseinheit sind wiederum die Eltern eingeladen. So können die Kinder demonstrieren, was sie gelernt haben und die Eltern erhalten zusätzliche Informationen über sinnvolle Weiterarbeit im Bereich Gewaltprävention und Sicherheit.

„Nicht mit mir!“