Die Klasse 2 der GS Pauluszell und die 4. Klassen der GS Velden verbrachten ereignisreiche Tage im Sportcamp in Inzell.

Koffer, Kuscheltiere und Kinder – emsiges Treiben herrschte auf den Schulhöfen in Pauluszell und Velden, bevor sich die quirlige Reisegruppe auf den Weg zu ihrer mehrtägigen Klassenfahrt machte.

Gut 80 Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grundschulen genossen im Schullandheim in Inzell, wo der Bayerische Landes- Sportverein ein Sportcamp betreibt, vier erlebnisreiche Tage. Die Kinder logierten als Hausbesitzer auf Zeit in idyllischen Blockhütten, im Hintergrund die Chiemgauer Berge, vor der Tür das weitläufige Areal des Sportcamps mit Volleyball- und Fußballfeldern, Slacklines, Tennisplätzen und Tischtennisplatten. Besondere Sportarten erprobten die Kinder beim Turnen mit dem Rhönrad oder beim High-Ball (einer Mischung aus Trampolinspringen und Basketball).

Begeistert waren die Kinder auch von den Ausflugszielen:

Die Zweitklässler ließen sich im Freizeitpark in Ruhpolding in die zauberhafte Welt der Sagen und Märchen entführen und kletterten auf Abenteuerspielplätzen inmitten des Bergwaldes. Den Höhepunkt bildete ein Ausflug nach Berchtesgaden.

Eingekleidet in Bergmann- Overalls fuhren die Grundschüler mit der Grubenbahn in den Stollen des Salzbergwerkes ein und sausten die Rutschen hinab zum unterirdischen Spiegelsee und zu leuchtenden Kristallen. Vom Salzbergwerk aus ging es weiter ins „Haus der Berge“. Dort begaben sich die jungen Besucher auf eine Reise vom Grund des Königssees bis zur Spitze eines Berggipfels und erfuhren dabei interessante Fakten über den Nationalpark Berchtesgaden. Im Laufe des „Aufstiegs“ durch die Ausstellungsebenen wechselten die Jahreszeiten und damit auch das Erscheinungsbild der faszinierenden Ausstellung.

Die Abende verbrachte man in der Turnhalle, gemütlich in den Blockhütten, bei flippigem Tanz in der hauseigenen Disco und beim „Spiel ohne Grenzen“.

Die Lehrerinnen Frau Wende und Frau Betz sowie Studentin Lisa Bauer könnten noch viel mehr von der reiselustigen Gruppe erzählen. Auf jeden Fall trotzten die Pauluszeller und Veldener Schüler den kühlen Maitemperaturen und sorgten für eine fröhlich- ausgelassene Stimmung im Camp.

Wohlbehalten kamen alle Kinder am Freitagmittag wieder in Pauluszell an.

Wenn viele eine Reise tun…