Nomen schreibt man groß, Nomen gibt’s in Einzahl und Mehrzahl, Nomen kann man zusammensetzen,…

Nomen können auch ziemlich langweilig werden. Nicht aber, wenn die Übungen im Bereich „Sprache untersuchen“ in eine Lerntheke gepackt werden.

Aus einem Angebot von über 15 Stationen mit Spielen, Rätseln, Wettbewerben, Logicos, …können die Schülerinnen und Schüler Aufgaben wählen. Ob sie schriftlich oder mündlich arbeiten wollen, alleine, mit dem Partner oder in der Gruppe, eine leichte oder schwierige Herausforderung suchen, im Klassenzimmer oder an anderen Lernorten arbeiten – den Ablauf ihrer Arbeit bestimmen die Kinder selbst. Vorgegeben sind meist der zeitliche Rahmen und ein Mindestmaß an Pflichtaufgaben.

Was man können sollte:

Seine Arbeitszeit gut einteilen, Arbeitsaufträge genau lesen und ehrlich kontrollieren und verbessern.

Dann kann man mit Nomen eine ganze Menge Spaß haben und viel dabei lernen!

 

…Aufgabe auswählen und Arbeitsauftrag genau lesen

 

…mit dem Partner beraten oder um die Wette spielen…
..den Überblick nicht verlieren: Nach der Korrektur wird auf dem Laufzettel abgehakt!

 

Lerntheke – was ist das denn?