Mehrere hundert Rollen Klopapier hatten die Pauluszeller Schülerinnen und Schüler im vergangenen Jahr für die Werkstätten in Höhenberg gesammelt. Den Wandertag am 2. Oktober nahmen Kinder und Lehrer nun zum Anlass nachzuforschen, wo und wie die Papprollen verarbeitet werden.

„Höhenberg“ ist nicht einfach nur ein Ortsname sondern eine 1978 gegründete Lebensgemeinschaft, in der Menschen mit und ohne Betreuungsbedarf leben und arbeiten.

Frau Zehetmeier begrüßte als erstes die Klassen 1 und 2, während die Großen eine zweistündige Wanderung durch die noch nebelige Umgebung unternahmen. Im Anschluss wanderten dann die Kleinen und die Klassen 3 und 4 wurden durch Höhenberg geführt. Die Gemeinschaftsräume eines Wohnhauses durften ebenso besichtigt werden wie die Kerzenwerkstatt, Kuhstall und Melkanlage oder das Laden- Cafe.

 

In der Choroi- Werkstätte, in der eigentlich Instrumente gebaut werden, übergaben die Kinder dann die gesammelten Papprollen. Mitarbeiter und Betreuer führten den Kindern vor, wie aus Holzresten und den zerschnittenen Klopapierrollen Kaminanzünder gefertigt werden. Anschließend durften die Schulkinder die Arbeitsschritte selbst ausprobieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die K-lumets sind noch nicht in Wachs getaucht, aber toll, dass wir unsere Probestücke mitnehmen durften!“, fanden die Kinder.

Höhenberg hinterlässt auf jeden Fall bleibende Eindrücke und viele Kinder wollen wieder einmal vorbeischauen – beispielsweise am 10.12.2017 zum Weihnachtsmarkt oder ganz einfach im Laden.

 

Wandertag – verbunden mit einem Besuch in Höhenberg