Rund 400 mal am Tag langt man mit seinen Fingern bewusst oder unbewusst an seine Augen, Nase oder Mund. Kein Wunder also, dass viele Krankheitserreger über die Hände in den Körper gelangen.

Vor dem Essen, nach dem Kontakt mit Tieren und vor allem auch nach dem Gang auf die Toilette sollte das Händewaschen eigentlich selbstverständlich sein – ist es aber für viele Kinder nicht.

Deshalb besuchte uns in der vergangenen Woche Frau Bruckner und führte mit allen Klassen eine kleine Hygieneschulung durch. Bei ihrer Arbeit in einer Arztpraxis muss besonders auf Sauberkeit geachtet werden. Aber auch auf öffentlichen oder gemeinschaftlichen Toiletten – wie die WCs in der Schule- sollte man zum eigenen Schutz einige Regeln beachten.

Dass es nicht genügt, die Hände nur kurz unters Wasser zu halten, wurde vorgeführt und geübt. Und dass das Tuch zum Abtrocknen in den dafür vorgesehenen Mülleimer gehört und nicht zum Verstopfen der Toiletten oder Überfluten der Waschbecken missbraucht werden darf, wurde ebenso thematisiert.

Händewasch- Plakate in den Waschräumen sollen die Kinder immer wieder an die Hygieneregeln erinnern.

Sogar unser UPPS aus dem Benimmbuch weiß:

NACH DEM KLO UND VOR DEM ESSEN – HÄNDEWASCHEN NICHT VERGESSEN!

 

 

Warum Händewaschen wichtig ist