Die neuen Jongliertücher sind fest im Einsatz, die Profis können nun langsam auf Bälle umsteigen. deshalb machte sich die 3. Klasse daran, Jonglierbälle selbst herzustellen.

Aus den zahlreichen Bastelvideos im Internet suchten sich die Kinder eine Anleitung heraus und versuchten die Arbeitsschritte nachzuarbeiten:

Du brauchst für 1 Jonglierball:

60 cm Frischhaltefolie (ergibt 2 Quadrate), 10 cm Schnur, 80 g Reis, 3 Luftballons, (Schere und Waage)

Leg als erstes die 2 Folienquadrate auf den Tisch.

Mit einer Waage wiegst du 80 g Reis ab und schüttest ihn in die Mitte der Folie.

Den 3 Luftballons kannst du schon das Halsstück abschneiden.

Die Folienecken nimmst du nun nach oben und verdrillst sie zu einem Säckchen.

 

 Mit der Schnur bindest du das Säckchen zu. Zirka 2 cm über dem Knoten schneidest du die überstehende Folie ab.

Der erste Luftballon wird nun so über das Reissäckchen gestülpt, dass Knoten und Schnur verschwinden.

 

 

 

Der zweite Ballon wird über das Loch des ersten gezogen und der 3. Ballon stabilisiert die Außenhülle.

Sind die Bälle gleichschwer, kann man sie gut zum Jonglieren benutzen. Aber auch als Boccia- Kugeln sind sie gut zu verwenden , da sie nicht so arg davonrollen. Wer besonders hippelig ist, kann den Ball auch gut als Anti-Stress-Ball benutzen.

Wer Lust und Zeit hat, weitere Bälle zu basteln, darf gerne noch welche für die Schule herstellen.

Viel Spaß!

 

Jonglierbälle für den Sportunterricht