Alte Handwerkstraditionen und moderne Kunst sind laut Richard Hillinger durchaus zu vereinen. Der Künstler, der die in Vergessenheit geratene Technik der Kröninger Keramiker wieder in den Fokus der Öffentlichkeit rücken möchte, stattete der Schule einen Besuch ab. In Beisein der Bürgermeisterin stellte er sein Projekt vor. Um den Kindern einen ersten Eindruck der besonderen Spritztechnik zu vermitteln, durfte jeder seine Spuren auf dem mitgebrachten Karosseriestücks eines Smarts  hinterlassen.

Weitere künstlerische Aktionen, bei denen jedes Kind ein eigenes Objekt bespritzen darf, sind für kommendes Jahr geplant.

 

Richard Hillinger und die Kröninger Keramik