Wegen der Corona-Krise konnte das dritte Modul des Pilotprojekts „Blütezeit Landshut“, das vom Landschaftspflegeverband und der Regierung von Niederbayern ins Leben gerufen wurde, nicht wie geplant durchgeführt werden. Daher überlegten die Umweltpädagoginnen Tina Winterer und Lisa Fleischmann zusammen mit der Lehrkraft Johanna Lobenz, wie das Projekt dennoch zu Ende geführt werden könne.

Ergebnis war das folgende Video, in dem Tina und Lisa den Kindern den Goldschopfhahnenfuß im Vergleich zum scharfen Hahnenfuß detailliert zeigen. Da das gemeinsame Auspflanzen der Setzlinge ebenfalls nicht stattfinden konnte, demonstrierte Lisa Fleischmann dies mit einer Pflanze und erklärte dabei die Funktionen der einzelnen Pflanzenteile.

In der darauffolgenden Woche machten sich die Schüler und Schülerinnen auf den Weg, die gezeigte Pflanze selbst auf der Wiese zu entdecken und verschiedene Aufgaben rund um den Goldschopfhahnenfuß und die Zellbachwiese zu bearbeiten. Ihre Forscherergebnisse hielten sie in einem Portfolio fest.

Die Schüler/innen waren kreativ und gestalteten individuelle Portfolios.

Projekt der 2. Klasse „Blütezeit Landshut“ geht weiter