Bei herbstlich wechselhaftem Wetter erforschte die 2. Klasse vergangene Woche eine nahegelegene Hecke.

Erste Heckensträucher wurden genau unter die Lupe genommen und versucht zu bestimmen. Die Kinder wussten bereits, dass es wichtig ist, beispielsweise die Form der Blätter ganz genau anzusehen. So wurde mit Hilfe einfacher Abbildungen und Bestimmungsbüchern bereits die Schlehe, die Brombeere und auch das giftige und unter Naturschutz stehende Pfaffenhütchen erkannt.

 

 

 

 

 

 

 

Aber nicht nur Pflanzen konnten in der Hecke gefunden werden, sondern auch Tiere und deren Spuren. Es wurden Schneckenhäuser, Vogelnester, Abdrücke, Spinnweben und vieles mehr entdeckt.

 

 

 

 

Und als uns das Wetter kurzweilig fast einen Strich durch die „Forscherrechnung“ gemacht hatte, konnten wir eine der Funktionen der Hecke am eigenen Leib erfahren – wir suchten Schutz und blieben so zumindest ein wenig trockener, als auf freiem Feld!

Die 2. Klasse erforscht die herbstliche Hecke